Über das Waldbaden

Der Wald ist für mich ein magischer Ort und Waldbaden ist viel mehr als nur ein Wellnesstrend oder ein Spaziergang - Waldbaden ist Balsam für Körper, Geist und Seele.

 

Begleiten Sie mich und kommen Sie mit zum Waldbaden. Genießen Sie den stillen Zauber der Natur. Lassen Sie sich verzaubern von dem magischen Duft des Waldes, der heilt! Das glauben Sie nicht? Wenn wir im Wald die Luft einatmen, nehmen wir ganz wertvolle Stoffe auf, die von Bäumen und Pflanzen abgegeben werden, die sogenannten Terpene. Diese Stoffe wirken vitalisierend und heilend auf unseren Körper und unsere Seele. Sie stärken unser Immunsystem und erhöhen die Zahl der Abwehrzellen, der sogenannten Killerzellen. Die Waldluft ist ein richtiger Heiltrunk für unseren Körper. 

 

Bereits eine halbe Stunde im Wald wirkt sich positiv auf unser Herz-Kreislauf-System aus und wie Studien zeigen, steigert ein einziger Tag im Wald die Anzahl der natürlichen Killerzellen unseres Immunsystems durchschnittlich um fast vierzig Prozent. Diese Zellen beseitigen alles, was in unserem Körper nichts zu suchen hat, wie z.B. Viren und Bakterien. 

 

Wie sagte schon der Philosoph Arthur Schopenhauer: „Es gibt nur eine Heilkraft und das ist die Natur“ - das empfinde ich ganz genauso.

 

Ob im Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter, der Wald hält zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter einen Zauber für uns bereit. 

 

Erleben Sie mit mir das Erwachen der Natur im Frühling, den Sommer, wenn es angenehm und etliche Grad kühler im Wald ist, den Farbenrausch im Herbst, wenn die Sonne in ganz besonders dramatischen Farben untergeht, das Glitzern der Tautropfen in der Sonne auf einem Spinnennetz, die Stille des Winters und auch bei Regen, dann sind nämlich ganz besonders viele Terpene in der Luft. 

 

Das zwitschern der Vögel und das Rascheln der Blätter unter unseren Füßen, den Wind in den Bäumen hören und im Gesicht spüren, die frische und würzig duftende Waldluft, die nicht nur unseren Lungen, sondern auch unserer Seele gut tut. All das nährt unseren inneren Frieden und gibt uns ein tiefes Gefühl der Geborgenheit. In der Ruhe des Waldes können wir loslassen, wieder zu uns finden und unsere innere Kraft spüren.

 

Ich lade Sie ein, mit mir die Schätze der Natur zu entdecken und mit allen Sinnen in die heilsame Kraft der Natur einzutauchen. Spüren Sie den Waldboden unter Ihren Füßen ganz bewusst, nehmen Sie das Knacken der Äste oder das Rascheln Blätter unter Ihren Füßen wahr. Lauschen Sie dem Wind in den Baumwipfeln. Was hören Sie sonst noch? Ist es vielleicht der Ruf eines Greifvogels in der Ferne oder nehmen Sie einfach nur eine friedvolle Stille wahr? Sehen Sie die intensiven Farben um sich herum und atmen Sie ganz tief die heilende und klare Luft des Waldes ein. 

 

Lassen Sie sich auf eine von mir geführte Phantasiereise ein und spüren Sie, wie gut das tut. 

 

Wussten Sie, dass die staubarme Luft im Wald Balsam für unsere Atemwege sind? Das ist sogar mit einer Aromatherapie zu vergleichen. Aber damit nicht genug, wie Tests zeigen, verbessert sich auch die Konzentrationsfähigkeit und die Gedächtnisleistung. Das Grün des Waldes beruhigt, wirkt entzündungshemmend und stärkt die Augen. Die Farbe braun wirkt ausgleichend und der federnde Boden ist gut für unsere Gelenke.

 

In Japan wird das Waldbaden als offizielle medizinische Therapie staatlich anerkannt und von den Krankenversicherungen bezahlt. 

 

Eine weitere interessante Studie zeigt, dass Krankenhaus-Patienten, die von ihrem Zimmer einen Blick ins Grüne hatten, sich schneller erholen und weniger Schmerzmittel benötigen, als Patienten, die auf eine graue Wand schauen. 

 

Beim Waldbaden tauchen wir ganz bewusst mit allen Sinnen in die Atmosphäre des Waldes ein und spüren seine heilende und aufbauende Kraft.

 

Neben den Übungen für unsere Sinne, wird das Waldbad ergänzt durch Atem- und Wahrnehmungsübungen, sanften Bewegungen und Übungen, die unseren Augen gut tun. 

 

Achtsamkeitsübungen und kraftvolle Naturmeditationen vertiefen das Naturerlebnis.

 

Zwischen den Übungen werden immer wieder Pausen gemacht und innegehalten.

 

Zum Waldbaden gehört auch eine Zeit, in der jeder für sich und mit sich alleine ist, die sogenannte Solozeit (je nach Projektangebot dauert diese 15 Min. bis zu 1 Stunde). an. 

 

Meine Angebote sind vielfältig und reichen von einem Schnupperwaldbad bis hin zu einem ganzen Tag im Wald. In der Regel jedoch dauert ein Waldbad 3 Stunden. In diesen 3 Stunden sind wir 2-5 Kilometer unterwegs. 

 

Ich biete auch Themenwaldbäder an, wie z.B. die vier Jahreszeiten (4 Termine), Waldbaden zur Stressbewältigung (6 Termine), Waldbaden bei Sonnenauf- und/oder Sonnenuntergang, etc.

 

Ob als Geschenkgutschein, zum Muttertag, zum Geburtstag oder für Paare, ein Waldbadetermin ist eine originelle Geschenkidee, die in Erinnerung bleibt.


Das Waldbaden findet in der Region Gießen statt.
Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.


Mitzubringen ist: ein kleines Handtuch, eine Sitzunterlage, etwas zum Trinken, an das Wetter angepasste Kleidung sowie gutes Schuhwerk.


Termine nach Vereinbarung, gerne auch geschlossene Gruppen sowie individuelle Termine.

WICHTIGER HINWEIS:
Waldbaden auf eigene Gefahr – keine Haftung für Schäden aus waldtypischen Gefahren sowie durch Sturz/Ausrutschen etc. 

Wer den Wald betritt, muss immer mit Gefahren rechnen, die im Wald typisch sind: Äste brechen ab, man kann auf dem Laub oder nach Regen im Matsch ausrutschen etc. 

Jeder TeilnehmerIn übernimmt während des Waldbadens die volle Verantwortung und Haftung für sich selbst. Somit scheidet eine Haftung der Kursleiterin für Waldbaden sowie des Waldbesitzers aus.

Fakten / Wissenschaftliches

Wissenschaftler haben festgestellt:
Bereits eine halbe Stunde im Wald wirkt sich positiv auf unser Herz-Kreislauf-System aus. Der Blutdruck senkt sich und der Puls wird reguliert.

In der Atmosphäre des Waldes werden die Stresshormone Cortisol und Adrenalin im Blut nachhaltig gesenkt.

Ein Tag im Wald reduziert bei Männern das Adrenalin um 30 Prozent, am zweiten Tag um 35 Prozent.

Bei Frauen sank das Adrenalin am ersten Tag um 50 Prozent und am zweiten Tag sogar um 75 Prozent im Vergleich zum Ausgangswert.

Der Mediziner R. Dahlke fragt zurecht: "Welche Psychopharmaka schaffen das?" (Arvay 2015:8). 

Professor Li konnte eine Zunahme der Anti-Krebs-Proteine im Blut messen. Schon ein Spaziergang im Wald erhöht die Abwehrzellen, die entartete Tumorzellen identifizieren und vernichten, um 50 Prozent. (aus dem Buch von Ethnologe Dr. Wolf-Dieter Storl).

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass der Wald sich positiv auf unser Nerven- und Hormonsystem auswirkt und unser Immunsystem nachhaltig stärkt. 

Waldbaden hat eine positive Auswirkung auf unseren gesamten Organismus. Unser allgemeines Wohlbefinden wird gesteigert, die Schlafqualität wird verbessert, wir werden entschleunigt, unsere Atmung vertieft sich, wir entspannen und beruhigen uns und last but not least, die Seele atmet auf.


Ich liebe Bäume, mitunter scheint mir, sie stünden mir fast näher als manches andere Leben, als sprächen sie eine Sprache, die dem, der ihr mit innerster Seele lauscht, verständlich ist, ohne sie mit dem Verstand zu verstehen.

Herbert Groening